SyntHEX

SyntHEX

Das innovative Simulationswerkzeug für intelligente Wärmeübertragernetzwerke

XRG SyntHEX Application

SyntHEX ist eine hochleistungsfähige Software, mit der auch für die komplexesten Prozesse optimale Wärmerückgewinnungskonzepte erstellt werden können. Es unterstützt den Ingenieur bei der energetischen Analyse von verfahrenstechnischen Prozessen und generiert automatisch Konzeptalternativen für eine optimale Wärmeintegration. Genetische Algorithmen, nach deren Selektionsprinzip immer nur die jeweils besten Ergebnisse weiterentwickelt werden, machen das Optimierungsprogramm besonders leistungsfähig. SyntHEX lässt sich auf alle verfahrenstechnische Prozesse anwenden, bei denen zusätzlich geheizt und gekühlt werden muss. Die Simulationssoftware ist verfügbar für die Betriebssysteme Windows, Linux, Mac OSX. Klicken Sie auf den folgenden Link zu einem Video, das Ihnen zeigt wie einfach SyntHEX bedient werden kann.

SyntHEX-Vorteile auf einen Blick

  • Die Planung und Optimierung von Prozesswärmeströmen mit Hilfe von SyntHEX minimiert Investitions- und Energiekosten
  • SyntHEX liefert optimale Lösungen mit Subnetzwerken, die sich gut in bestehende Prozesse integrieren lassen, ohne dass die Störanfälligkeit zunimmt
  • SyntHEX eignet sich für die Optimierung von bestehenden und neuen Anlagen
  • Durch die Erhöhung der Energieeffizienz trägt SyntHEX zum Klimaschutz bei

Benutzeroberfläche der Software SyntHEX

Benutzeroberfläche der Simulationssoftware SyntHEX

SyntHEX ist so leistungsfähig, dass Sie damit Ihre Investitions- und Betriebskosten gegenüber herkömmlichen Verfahren um bis zu 25 Prozent reduzieren

Konfiguration
  H9C6 H10C10 H22C17 H26C29
Wärmeübertrager
PM
SY
17
12
20
12
73
22
58
32
Subnetzwerke
PM
SY
0
3
2
8
2
17
6
23
Gesamtkosten ($/A)
Ohne WR
PM
SY
3.119.000
599.000
513.000
3.369.000
2.063.000
1.723.000
5.562.000
2.262.000
1.921.000
16.387.000
8.839.000
6.662.000
Ersparnis
  14 % 17 % 15 % 25 %


 
Im Testvergleich mit der klassischen Pinch-Methode (PM) ermittelt SyntHEX (SY) anhand von Referenzbeispielen eindeutig die wirtschaftlicheren Konzepte für Wärmeübertragernetzwerke (siehe VDI Wärmeatlas, Auflage 11, Kapitel C5, 2013). Diese zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass sie mit zahlreichen Subnetzwerken arbeiten. Zudem ist die Anzahl der Wärmeübertrager deutlich kleiner als bei der Pinch-Methode, was Kosten spart und zu einfacheren, in der Praxis besser steuerbaren Prozessen führt.

Wichtige Eigenschaften von SyntHEX

Aspekte, die in SyntHEX-Algorithmen abgebildet werden

  • Wirtschaftliche Parameter, wie jährliche Investitionskosten     (Wärmeübertrager) und Betriebskosten (Energiebedarf)
  • Unterschiedliche Berechnungsmethoden für einzelne HX. Dies ermöglicht     die Berücksichtigung besonderer Anforderungen einzelner Prozessströme an die Apparate
  • Prozessflexibilität
  • Sicherheitsaspekte hinsichtlich beider Produktströme im HX
  • Die Produktionsprozesse werden in ihrer Gesamtheit betrachtet. Damit wird u.a. eine höhere Störanfälligkeit durch übertriebene Prozessintegration vermieden

Parameter, die Besonderheiten des jeweiligen Projekts berücksichtigen

  • Gewünschte Ein- und Austrittstemperaturen für alle Produktströme
  • U-Werte in den einzelnen HX
  • Wärmekapazitätsströme
  • Investitionskosten für HX (z.B. auch staatliche Zuschüsse)
  • Verbrauchskosten für HX (z.B. auch CO2-Zertifikate)
  • Wärmeübertragerkosten, bezogen auf
  • 1. Wärmeübertragertyp
  • 2. die eingesetzten Materialkosten

Fragen und Schulung

Wenn Sie Fragen zur XRG SyntHEX Application haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail.

Außerdem können Sie sich direkt von XRG Mitarbeitern im Umgang mit SyntHEX schulen lassen.
Alle nötigen Informationen über die Schulung finden Sie hier.

Partner

SyntHEX wurde von uns im Rahmen eines Forschungsvorhabens in Zusammenarbeit mit dem Institut für Prozess- und Anlagentechnik der Technischen Universität Hamburg-Harburg entwickelt.

Danksagung

Das ZIM-Vorhaben mit dem Förderkennzeichen KF2629301 wurde durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert und lief bis zum 15.12.2012.

nach oben